Sonntag, Oktober 16, 2011

Occupy me.

Dota singt: "bapbadadapp" und ich schreib sinnierend vor mich hin. Eben habe ich Rumo zur Seite gelegt. Seit kurzem geniesse ich es zu schweigen. Ich habe das Gefühl die Arbeit frisst mehr als nur meinen Werktagswortschatz auf. Sie nimmt noch ein paar Happen vom Wochenende mit. Heute auf der Demo genoss ich es ein paar hundert Meter sehr schweigend unter so vielen Menschen zu sein. Die Stimme dieser Sängerin ist wie ein Streicheln über mein Haar, ich möchte aufseufzen.
Ich bin jetzt komissarische Leitung im Kinderladen. Unsere Leitung ist bis in den Januar hinein krank. Sie haben mich auf 38 Stunden hochgesetzt, ich weiss nicht ob ich das gut finde. Aber die Zeiten sind nicht leicht und da will ich die Umstände nicht schwerer machen durch eigene Befindlichkeiten. Eigene Befindlichkeiten machen das zwischenmenschliche Leben ja auch generell nicht einfacher, ganz im Gegenteil. Wenn man sich zu wichtig nimmt könnten einen die anderen ja für kompliziert halten. "Hauptsache weiter!" singt sie, wie passend.
Es würde mir mal wieder gut tun wenn sich jemand um mich bemüht, ist mittlerweile ein Weilchen zu lange her. Also liebes Schicksal sei doch so gut und kümmer dich darum, ich will auch brav danke sagen. Es würde meine all out performance sicherlich positiv beeinflussen, versprochen.
Am Mittwoch haben wir immer unseren Ausflugstag im Kinderladen, 15 Kinder, drei Erzieher. Ganz hinten der Krippenwagen, vorneweg zwei Erzieher mit dem Rest der Gruppe. Plötzlich fährt ein Fahrradfahrer auf dem Gehweg an uns vorbei und klingelt. Mein Kollege und ich greifen den Radfahrer sofort verbal an, dass er nichts auf dem Gehweg zu suchen hat. Der motzt zurück das im verkehrsberuhigtem Bereich alle auf dem Bürgersteig fahren dürfen. Mein Kollege fragt ihn ob er Spezialist für die Stvo sei und er antwortet trocken: "ja". Ich nenne ihn einen Schwindler und sage ihm das er unsere Kinder nicht wegzuklingeln hat, er sagt das er nicht geklingelt hätte. Ich werde nun sauer ob seiner Lüge und frage ihn was der Quatsch soll. Er behauptet weiterhin nicht geklingelt zu haben. Da höre ich meine degenerierte Kollegin von hinten rufen: "Ich habe geklingelt!" Und ja am Krippenwagen ist eine Klingel. Die fand sie wohl toll und hat sie ausprobiert just als der Fahrradfahrer vorbeizog. Hat ja auch einen gewissen Aufforderungscharakter so eine Klingel. Mein Kollege und ich waren kurz davor den Radfahrer vom fahrbaren Untersatz zu ziehen weil meine Kollegin gerne klingelt. Das war echt knapp. Ich brauch Urlaub, höre Dota und möchte einschlafen.