Samstag, Januar 19, 2008

Angst

>

Wie überwindet man die Erkenntnis und den ewigen Gedanken daran, daß alles mal zu Ende geht? Momentan mache ich mir dauernd Sorgen darum das mein Glück bald wieder vorüber sein könnte und habe so hart daran zu kauen das ich mich im Jetzt nicht entspannen kann. Ich bin so verzweifelt ob dieser Denke, daß ich die ganze Zeit nur heulen könnte. Ich will mir keine Gedanken darüber machen, ich will mein Glück geniessen. Ich möchte nichts was da einen Schatten raufwirft. Es stresst mich ja schon wenn im Radio irgendwelche unglücklichen Lovesongs laufen.

Wehe auch nur einer von euch kommt nun mit dem Spruch:“ Huba du musst dich einfach mal entspannen!“ Einfach und Entspannen, diese Worte finden bei mir recht selten den Weg an einen Tisch. Geschweige denn, daß sie dort ein lange Zeit gemeinsam verbringen würden.

Ich bin ein beschissener Skeptiker. Warum kann ich mein Glück nicht einfach annehmen und es in vollen Zügen entspannt geniessen? Ich habe doch alles was ich mir je gewünscht habe. Was läuft nur mit mir falsch?

Solche Gedanken waren schon schwer zu ver- und bearbeiten als ich alleine war, aber nun bin ich das nicht mehr. Und jeder Zweifel betrifft nicht nur mein Leben, sondern auch das Leben und das Glück einer Person die ich liebe. Ich muss unbedingt eine Lösung für diesen ungesunden Weg das Leben wahrzunehmen finden. Ich bin für jeden Rat zu haben. Ich höre mir alles an.

Ich muss verhindern das meine irrationale Angst vor einem vermeintlichen Ende meines Glückes zu einem tatsächlichen Ende führt. Ich muss meine Ängste beherrschen und nicht meine Ängste mich!

Scheisse ich habe Angst.