Freitag, August 25, 2006

D.o.a

Heute ist eine 32 Jahre alte Frau von einem Lastwagen erfasst worden und starb noch am Unfallort. Sie war bei grün über die Strasse gefahren und der Lastwagenfahrer hatte sie übersehen. Wie krass. Das hätte eine oder einer von uns sein können. Mir lief es eiskalt den Rücken runter, der Tod kann einen so plötzlich aus dem Leben reissen. Eben bist du noch mit dem Fahrrad auf dem Weg zu deinem oder deiner Liebsten und plötzlich liegst du auf dem Asphalt und stirbst, dreckig und alleine, keiner da den du kennst. Dein Körper ist zerschmettert und du weisst nicht wie dir passiert. Ich kannte die Frau nicht, ich weiss nicht wer sie war oder was sie bewegte, aber ich hoffe innigst das sie nicht gelitten hat. Das sie keine Zeit hatte sich noch einmal Gedanken darum zu machen was ihr gerade passiert war. Ich merke wie mein Nervenkostüm in Fetzen davonfliegt wenn ich darüber nachdenke. Ich könnte heulen und dabei kannte ich sie gar nicht. Ich stelle mir vor wie ihre Familie die Botschaft aufnimmt, wie ihre Freunde es fassungslos hinnehmen. Seid bitte alle umsichtig wenn ihr in Berlin unterwegs seid, besonders ihr Radfahrer.

Ich möchte auch nicht in der Haut des Fahrers stecken der die Frau übersehen hat, ich hoffe für ihn das er lernt mit der Sache zu leben. Denn für uns geht das Leben ja weiter. Da frage ich mich manchmal wer es besser hat, der Tote oder seine überlebenden Verwandten oder Freunde. Irgendwann finde ich es raus.

Meine Gedanken und stillen Gebete sind bei der toten Frau und dem Lastwagenfahrer.


Sonntag, August 13, 2006

....böse Menschen haben keine Lieder

Es gibt nicht viele Seiten in dem Ordner Favoriten in meinem Internetbrowser. Eine dieser Seiten ist die Seite www.Guitartabs.cc. Kaum eine andere Seite rufe ich so oft auf und nutze ihren Inhalt ausgiebig. Leider ist das nun vorbei, denn ein paar geldgeile Ärsche fanden es lustig den Menschen die hinter dieser Seite stehen die Hölle heiss zu machen. Zur Erklärung dieser Seite:
Auf dieser Seite stellen Musiker freiwillig und unendgeldlich ihre Interpretationen von Musikstücken zur Kenntnisname anderer Musiker ins Netz. Wenn ich also den song xy im Radio höre, dann kann ich auf dieser Seite nachsehen ob jemand anders sich schon mit dem Song beschäftigt hat und seine Interpretation des Songs dort festgehalten hat. Anhand der dortigen Aufzeichnungen kann ich dann an dem Song arbeiten und ihn für mich lernen. Ein ganz normaler Vorgang wie er seit Jahrhunderten zwischen Lehrer und Schüler geschieht, der Lehrer macht Notizen für den Schüler mit dessen Hilfe dieser dann alleine weiterarbeiten kann.
Die National Music Publishers' Association (NMPA) as well as the Music Publishers' Association (MPA) traten nun an den Betreiber der Seite heran und drohten mit rechtlichen Verstrickungen, da diese Tabulaturen ( das ist die Form in der die Musikdaten in schriftlicher Form, aber ohne Noten und Rythmus angegeben werden. Es ist also nötig das Stück zu kennen um mit diesen Aufzeichnungen etwas anfangen zu können.) ein Bruch der Copyrights sein soll.
Wenn man diesen Gedanken nun aber weiterdenkt, wäre es auch eine Verletzung der Copyrights wenn ich im Park sitze und meinem Kumpel zeige wie man ein Lied auf der Gitarre spielt und ihm dazu ein paar Notizen mache, denn nichts anderes ist das was hier im Internet via Guitartabs.cc passiert. Nur das der Kumpel der mich das Stück lehrt am anderen Ende der Welt sitzen kann und einen grösseren Rahmen an Interessierten erreichen kann.
Die Seite und viele andere dieser Art liegen momentan flach, es geht wieder mal um. Ich will da nicht einfach so zusehen und möchte euch bitten die Seite zu besuchen und euch dort vllt sogar in die Petition einzutragen. Denn es kann nicht sein das ein paar Kapitalisten die wahrscheinlich nicht mal selbst ein Instrument spielen, uns um diesen Schatz berauben. Wissen darf uns nicht vorenthalten werden. Und schlussendlich verbieten sie uns damit einen Teil unseres kulturellen Lebens. Viele, wenn nicht die meisten, Lieder die ich immer wieder singe fanden auf Seiten wie diesen zu mir.
Wir dürfen nichts zulassen, daß ein paar Wenige, sich mit ihren völlig hirnverbrannten Ideen darüber wie die Welt funktionieren sollte, durchsetzen. Sonst steht eines Tages jemand im Park neben uns und verbietet uns Lieder zu singen die Copyright geschützt sind.