Montag, Juli 31, 2006

aus der Deckung

Nun liegt der Juli im Sterben. Sie ist natürlich nicht nach Berlin gekommen und wird das in näherer Zukunft auch nicht tun. Das überrascht mich nicht wirklich, fertig gemacht hat es mich trotzdem. Es ist doch überraschend für mich, wie sehr man von einem Umstand gerockt werden kann, über den man sich eigentlich bewusst ist, den man aber nicht wahr haben will.
Als es mir zuviel wurde habe ich sie einfach angerufen. Gott war sie mir fremd. Ihre Stimme klang so furchtbar erwachsen und kalt. Sie konnte keine konkrete Aussage zu irgendeinem Thema machen. Ich war unten, ganz weit unten. Ehrlich gesagt habe ich mich nicht wiedererkannt. Ich saß hier und schrieb ihr eine Mail und dabei kamen mir die Tränen. Tränen kenne ich eigentlich nur wenn ich mir den kleinen Zeh stoße oder etwas im Auge habe. Es war gut das ich sie angerufen hatte, denn die Realität war heilsam. Mit nur einem Wort war meine idealisierte Version von ihr zerfallen. Naja, wie auch immer. Der Fakt das ich momentan nicht soviel schreibe zeigt deutlich das es mir gut geht und ich hoffe ihr geniesst den Sommer auch.