Freitag, Mai 19, 2006

Ficken, Blut und Herzchen

Ja nun, es ist eine Weile her daß ich hier war. Es geht mir gut. Die Höhepunkte der Zwischenzeit sind schnell aufgezählt. Da wäre zum Beispiel die Ansage:“ Humberto, ich habe schon mit viel hässlicheren Typen als dir gefickt!“. Das ist doch erschreckend, hässlicher als ich!!!

Mal ehrlich, ich wusste wirklich nichts darauf zu erwidern und habe diese Ansage einfach links liegen lassen, denn die Alternativen zu diesem verhalten wären nicht schön gewesen und hätten mich auch um Jahre zurückgeworfen auf dem langen, gewundenen weg zu einem besseren Menschen.

Gefickt hat sie mich natürlich deswegen nicht, denn sie gewöhnt sich ficken mit irgendwelchen Typen gerade ab. Ist doch schön das ich ihr über diese charakterliche schwäche hinweghelfen konnte. Schade das die weiber immer erst vernünftig werden wenn sie mich treffen. Es ist mir auch ein ungeheurer Trost das ich, obwohl sie mich nicht attraktiv findet, in ihren Augen einer der humorvollsten menschen bin den sie kennt. Was auch immer das bedeutet. Ach ja und sie liebt unsere gespräche für ihren witz und überhaupt. Und überhaupt?

Schön war auch der tag an dem sich eines meiner Kinder in der einrichtung den hinterkopf an einem torpfosten aufschlug. Die formel Ball--> Gesicht--> Hinterkopf --> Pfosten = starkblutende Platzwunde am Hinterkopf, ging voll auf.

Auch wenn ich vermute das es sich dabei um billige effekthascherei des schicksals handelte, hatte dominik (das unglückliche Kind) auch noch ein weisses Polohemd an, welches sich ganz hervorragend mit dem knallroten Blut verstand, welches über den Rücken lief.

„Rot !“ dachte Huba.

Nachdem er drei kompressen durchgeblutet hatte, gelang es mir endlich ihm einen ordentlichen verband anzulegen. Der kleine mann war bei guter verfassung, die wunde blutete nur stark. Meine kollegin war total im arsch, die war nicht mal in der lage die feuerwehr anzurufen, ich musste sie mehrfach darauf hinweisen, das die nummer der feuerwehr nicht 110 ist. Das ist insofern ironisch, da wir am vortag mit den kindern eine feuerwache besucht hatten. Als die feuerwehr endlich kam war die sache ausgestanden. Dem kleinen geht es gut und er konnte am abend schon wieder im garten toben.

Derjenige der ihm den ball ins zentralmassiv geschossen hatte stand leicht unter schock und ich bin nach der arbeit zu hause nur noch ins bett gefallen. Es sind diese momente in denen man ganz deutlich merkt das man lebt und das es doch etwas ausmacht das man auf diesem fels im all rumläuft.

Was unsere wunderbare wg angeht.......manche sagen ja das sei so nicht gut. es fallen worte wie antichrist, wg of doom, unheilig. Es kommen leute zu uns und kleben herzchenaufkleber an unseren kühlschrank.

In anderen wohngemeinschaften wurden für weniger möbelstücke nach delinquenten benannt, ich denke da an einen Schrank in einer schöneberger Hippieküche.

Wir sind auf der Suche nach dem herzchenkleber und wir sind uns darüber einig, das es in diesem Fall nicht einfach bei der Benennung eines Möbelstücks bleiben kann. Wir denken über härtere Maßnahmen nach, vllt kochen wir einen Kakao. Sachdienliche hinweise werden immer gerne angenommen. Wäre auch eine passende gelegenheit jemanden zu denunzieren den ihr eh nicht leiden könnt. Wir nehmen es nicht so genau mit der beweisaufnahme, ein schuldiger muss her und zwar schnell.